Brustverkleinerung in der Praxis FINKE & FRANTZEN Plastische Chirurgie Berlin

In den öffentlichen Medien werden große Brüste häufig gleichgesetzt mit weiblicher Attraktivität. Frauen die sehr große Brüste haben empfinden das häufig anders. Junge Mädchen empfinden die Blicke auf ihr Décolletée häufig unangenehm und fühlen sich auf diese Körperregion reduziert. Oft versuchen sie, die große Brust durch eine leicht krumme Haltung mit den Schultern nach vorne auszugleichen. Daraus ergibt sich eine ungesunde Haltung, die mittelfristig zu Nacken- und Rückenschmerzen führt.
Wenn mit zunehmenden Alter die Haut an Elastizität verliert, sinken große Brüste durch ihr Gewicht meist deutlich stärker nach unten als kleine Brüste. Das ist der Zeitpunkt, an dem sich der Schwerpunkt so ungünstig verschiebt, dass der Großteil dieser Frauen spätestens jetzt unter Rückenschmerzen leidet.
Um dem entgegenzuwirken ist Sport ein wichtiger Aspekt. Jedoch ist gerade das mit einer sehr großen Brust schwierig. Da Frauen mit großen Brüsten sowieso schon im Alltag Sport-BHs tragen, ist das Fixieren der Brust beim Sport kaum möglich. Viele Betroffene klagen über Hautrötungen und Entzündungen unter den Brüsten, besonders in den Sommermonaten.

Brustvergrößerung mit Implantaten in der Praxis FINKE & FRANTZEN Plastische Chirurgie Berlin

Eine Brustverkleinerung kann hier hilfreich sein und viele dieser Probleme grundsätzlich lösen. Unsere Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie Dr. Finke und Dr. Frantzen verfügen über viel Erfahrung in diesem Bereich und beraten Sie gern.

Damit Sie sich bereits im Vorfeld etwas informieren können, haben Dr. Frantzen und Dr. Finke als Experten der Brustchirurgie diese Seite mit vielen Informationen rund um das Thema Brustverkleinerung in Berlin gestaltet.

Brustverkleinerung in der Praxis
Finke & Frantzen Plastische Chirurgie Berlin

Brustvergrößerung mit Implantaten in der Praxis FINKE & FRANTZEN Plastische Chirurgie Berlin

In den öffentlichen Medien werden große Brüste häufig gleichgesetzt mit weiblicher Attraktivität. Frauen die sehr große Brüste haben empfinden das häufig anders. Junge Mädchen empfinden die Blicke auf ihr Décolletée häufig unangenehm und fühlen sich auf diese Körperregion reduziert. Oft versuchen sie, die große Brust durch eine leicht krumme Haltung mit den Schultern nach vorne auszugleichen. Daraus ergibt sich eine ungesunde Haltung, die mittelfristig zu Nacken- und Rückenschmerzen führt.
Wenn mit zunehmenden Alter die Haut an Elastizität verliert, sinken große Brüste durch ihr Gewicht meist deutlich stärker nach unten als kleine Brüste. Das ist der Zeitpunkt, an dem sich der Schwerpunkt so ungünstig verschiebt, dass der Großteil dieser Frauen spätestens jetzt unter Rückenschmerzen leidet.
Um dem entgegenzuwirken ist Sport ein wichtiger Aspekt. Jedoch ist gerade das mit einer sehr großen Brust schwierig. Da Frauen mit großen Brüsten sowieso schon im Alltag Sport-BHs tragen, ist das Fixieren der Brust beim Sport kaum möglich. Viele Betroffene klagen über Hautrötungen und Entzündungen unter den Brüsten, besonders in den Sommermonaten.
Eine Brustverkleinerung kann hier hilfreich sein und viele dieser Probleme grundsätzlich lösen. Unsere Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie Dr. Finke und Dr. Frantzen verfügen über viel Erfahrung in diesem Bereich und beraten Sie gern.

Damit Sie sich bereits im Vorfeld etwas informieren können, haben Dr. Frantzen und Dr. Finke als Experten der Brustchirurgie diese Seite mit vielen Informationen rund um das Thema Brustverkleinerung in Berlin gestaltet.

Checkliste

  • Brustverkleinerung in der Praxis FINKE & FRANTZEN Plastische Chirurgie Berlin

  • OP-DauerJe nach Technik 120-180 Minuten
    BetäubungVollnarkose
    Klinikaufenthalteinen Tag
    Nachbehandlung

    Körperliche Schonung für ein bis zwei Wochen

    Für vier bis sechs Wochen vermeiden Sie Sport und schweres Heben, so lange bekommen Sie von uns einen stützenden BH

    Arbeitsunfähigkeit

    Nach einer Woche sollten Sie wieder arbeitsfähig sein, bei körperlich anstrengender Arbeit sind zwei Wochen angeraten.

Checkliste

Brustverkleinerung in der Praxis FINKE & FRANTZEN Plastische Chirurgie Berlin

 

OP-DauerJe nach Technik 120-180 Minuten
BetäubungVollnarkose
Klinikaufenthalteinen Tag
Nachbehandlung

Körperliche Schonung für ein bis zwei Wochen

Für vier bis sechs Wochen vermeiden Sie Sport und schweres Heben, so lange bekommen Sie von uns einen stützenden BH

Arbeitsunfähigkeit

Nach einer Woche sollten Sie wieder arbeitsfähig sein, bei körperlich anstrengender Arbeit sind zwei Wochen angeraten.

Allgemeine Informationen zur Brustverkleinerung bei Dr. Finke und Dr. Frantzen in Berlin Prenzlauer Berg

Das Brustwachstum beginnt in der Pubertät durch Hormonveränderungen im Körper, die den Eintritt in das Erwachsenenalter einläuten. Die Form und die Größe der Brust können wir nicht beeinflussen. Sie hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter genetischen und hormonellen Faktoren.

Es gibt viele Frauen und Mädchen die mit ihren Brüsten unzufrieden sind. Dabei unterscheidet man grundsätzlich ästhetisch störende und medizinisch begründete Formvarianten der Brust. Wenn die Größe der Brust proportional zum Körper ist, aber die Brust hängt, sollte an eine Bruststraffung (Mastopexie) gedacht werden. Bei einer verhältnismäßig zum Körper zu großen Brust ist eine Brustverkleinerung (Mamma-Reduktionsplastik) zu empfehlen.

Um eine Unterscheidung und eine Empfehlung zu erhalten, sollten Sie sich von einem auf die Behandlung der Brust spezialisierten Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie beraten lassen. Dr. Finke und Dr. Frantzen wurden an renommierten Kliniken auf dem Gebiet der Brustchirurgie ausgebildet und waren selbst langjährig als Führungskräfte in führenden Kliniken tätig. Sie sind Experten auf dem Gebiet der Brustchirurgie und beherrschen das gesamte Spektrum der rekonstruktiven und ästhetische Brustchirurgie.

Brustvergrößerung mit Implantaten in der Praxis FINKE & FRANTZEN Plastische Chirurgie Berlin, Bruststraffung in berlin
Brustvergrößerung mit Implantaten in der Praxis FINKE & FRANTZEN Plastische Chirurgie Berlin, Bruststraffung in berlin

Das Brustwachstum beginnt in der Pubertät durch Hormonveränderungen im Körper, die den Eintritt in das Erwachsenenalter einläuten. Die Form und die Größe der Brust können wir nicht beeinflussen. Sie hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter genetischen und hormonellen Faktoren.

Es gibt viele Frauen und Mädchen die mit ihren Brüsten unzufrieden sind. Dabei unterscheidet man grundsätzlich ästhetisch störende und medizinisch begründete Formvarianten der Brust. Wenn die Größe der Brust proportional zum Körper ist, aber die Brust hängt, sollte an eine Bruststraffung (Mastopexie) gedacht werden. Bei einer verhältnismäßig zum Körper zu großen Brust ist eine Brustverkleinerung (Mamma-Reduktionsplastik) zu empfehlen.

Um eine Unterscheidung und eine Empfehlung zu erhalten, sollten Sie sich von einem auf die Behandlung der Brust spezialisierten Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie beraten lassen. Dr. Finke und Dr. Frantzen wurden an renommierten Kliniken auf dem Gebiet der Brustchirurgie ausgebildet und waren selbst langjährig als Führungskräfte in führenden Kliniken tätig. Sie sind Experten auf dem Gebiet der Brustchirurgie und beherrschen das gesamte Spektrum der rekonstruktiven und ästhetische Brustchirurgie.

Vor jedem operativen Eingriff muss eine sorgfältige Erhebung der Vorgeschichte erfolgen, eine versierte ärztliche Untersuchung und gegebenenfalls bildgebende Untersuchungen erfolgen. Erst dann kann eine sinnvolle ärztliche Empfehlung zur Behandlung der Brust gegeben werden. Eine ästhetische Brustoperation sollte möglichst einmal und immer unter optimalen und sicheren Bedingungen durchgeführt werden.
Dabei ist auch die richtige Wahl des Zeitpunktes von Bedeutung. Zum Beispiel empfehlen Dr. Frantzen und Dr. Finke für ein langfristig schönes Ergebnis, einen Eingriff nicht direkt vor einer geplanten Schwangerschaft vorzunehmen. Auch sollte das Brustwachstum abgewartet werden, bevor eine Brustoperation erfolgt. Das Körperwachstum sollte abgeschlossen und die Brüste voll entwickelt sein. Eine Brustoperation bei unter 18jährigen Patienten ist eine absolute Ausnahme und muss vorher gründlich geprüft werden.

Vor jedem operativen Eingriff muss eine sorgfältige Erhebung der Vorgeschichte erfolgen, eine versierte ärztliche Untersuchung und gegebenenfalls bildgebende Untersuchungen erfolgen. Erst dann kann eine sinnvolle ärztliche Empfehlung zur Behandlung der Brust gegeben werden. Eine ästhetische Brustoperation sollte möglichst einmal und immer unter optimalen und sicheren Bedingungen durchgeführt werden.
Dabei ist auch die richtige Wahl des Zeitpunktes von Bedeutung. Zum Beispiel empfehlen Dr. Frantzen und Dr. Finke für ein langfristig schönes Ergebnis, einen Eingriff nicht direkt vor einer geplanten Schwangerschaft vorzunehmen. Auch sollte das Brustwachstum abgewartet werden, bevor eine Brustoperation erfolgt. Das Körperwachstum sollte abgeschlossen und die Brüste voll entwickelt sein. Eine Brustoperation bei unter 18jährigen Patienten ist eine absolute Ausnahme und muss vorher gründlich geprüft werden.

Wissenswertes zur Brustverkleinerungs-Operation

Das Ziel einer Brustverkleinerung (Mamma-Reduktionsplastik) ist eine kleinere, leichtere und festere Brust.
Ganz allgemein werden bei einer Brustverkleinerung überschüssige Haut und Brustgewebe entfernt. Die Brustwarzen (Mamillen) und die Brustwarzenvorhöfe (Areolae) bleiben dabei in der Regel mit den dazugehörigen Hauptnerven und Hauptgefässen verbunden (gestielte Gewebeverschiebung). Dadurch kann die Gefühlsempfindlichkeit und die Blutversorgung der Brustwarzen weitgehend erhalten bleiben.

Nur in Ausnahmefällen müssen die Brustwarzen und Brustwarzenhöfe (Mamillen-Areola-Komplexe) vom übrigen Gewebe abgetrennt und an der gewünschten Stelle wieder aufgesetzt werden. Dann sprießen neue Blutgefäße in den Mamillen-Areola-Komplex ein (Angiogenese). Die Gefühlsempfindlichkeit kann mit so einer sogenannten freien Transplantation jedoch nur sehr eingeschränkt bis gar nicht erhalten werden. Daher wird diese Technik kaum noch angewandt.

Brustvergrößerung mit Implantaten in der Praxis FINKE & FRANTZEN Plastische Chirurgie Berlin

Das Ziel einer Brustverkleinerung (Mamma-Reduktionsplastik) ist eine kleinere, leichtere und festere Brust.
Ganz allgemein werden bei einer Brustverkleinerung überschüssige Haut und Brustgewebe entfernt. Die Brustwarzen (Mamillen) und die Brustwarzenvorhöfe (Areolae) bleiben dabei in der Regel mit den dazugehörigen Hauptnerven und Hauptgefässen verbunden (gestielte Gewebeverschiebung). Dadurch kann die Gefühlsempfindlichkeit und die Blutversorgung der Brustwarzen weitgehend erhalten bleiben.

Nur in Ausnahmefällen müssen die Brustwarzen und Brustwarzenhöfe (Mamillen-Areola-Komplexe) vom übrigen Gewebe abgetrennt und an der gewünschten Stelle wieder aufgesetzt werden. Dann sprießen neue Blutgefäße in den Mamillen-Areola-Komplex ein (Angiogenese). Die Gefühlsempfindlichkeit kann mit so einer sogenannten freien Transplantation jedoch nur sehr eingeschränkt bis gar nicht erhalten werden. Daher wird diese Technik kaum noch angewandt.

Brustvergrößerung mit Implantaten in der Praxis FINKE & FRANTZEN Plastische Chirurgie Berlin
Brustvergrößerung mit Implantaten in der Praxis FINKE & FRANTZEN Plastische Chirurgie Berlin

An welcher Stelle das überschüssige Brustgewebe entfernt wird hängt wesentlich davon ab, wo der Überschuss besteht. Daher gibt es viele verschiedene Techniken der Brustverkleinerung. Meist wird das Brustdrüsengewebe im unteren Brustbereich entfernt. Bei Ausläufern nach außen wird dies mit einer Entfernung der äußeren Brustdrüsenanteile kombiniert. Bei gewissen Gegebenheiten kann es jedoch auch sinnvoll sein, überschüssige Haut und Brustgewebe im oberen Bereich oder zentral unter der Brustwarze zu entnehmen.

 

Aus dem verbleibenden Gewebe formt der Plastische Chirurg die neue Brust nach einer exakten Planung und Einzeichnung vor der Brustoperation. Das Drüsengewebe wird wieder zusammengefügt zu einer wohlgeformten kleineren Brust, deren Größe vor dem Brusteingriff mit der Patientin besprochen wird. Die Brust wird auf dem Brustkorb nach oben verlagert und dort mit versenkten Nähten in der Tiefe wie ein innerer BH fixiert. Die Brustwarzen werden in die ebenfalls vor der Operation festgelegte Position gebracht. Die gestraffte Haut wird mit feinsten intracutanen (in der Haut verlaufenden) Nähten verschlossen.

Der Verlauf der Hautnähte richtet sich nach der Beschaffenheit der Haut und dem Ausmass der Hautüberschusses. Grundsätzlich wenden Dr. Frantzen und Dr. Finke narbensparende Techniken an. Dabei werden die Hautnähte um den Brustwarzenhof und von dessen unteren Rand zur Unterbrustfalte (Stegbereich) gelegt. Je nach Hautüberschuss ist es erforderlich diese Naht nach außen oder in beide Richtungen zu erweitern. Beim Beratungsgespräch mit Ihrem Operateur Dr. Finke oder Dr. Frantzen wird die für Sie empfohlene Schnittführung mit Ihnen besprochen und erläutert.

An welcher Stelle das überschüssige Brustgewebe entfernt wird hängt wesentlich davon ab, wo der Überschuss besteht. Daher gibt es viele verschiedene Techniken der Brustverkleinerung. Meist wird das Brustdrüsengewebe im unteren Brustbereich entfernt. Bei Ausläufern nach außen wird dies mit einer Entfernung der äußeren Brustdrüsenanteile kombiniert. Bei gewissen Gegebenheiten kann es jedoch auch sinnvoll sein, überschüssige Haut und Brustgewebe im oberen Bereich oder zentral unter der Brustwarze zu entnehmen.

Aus dem verbleibenden Gewebe formt der Plastische Chirurg die neue Brust nach einer exakten Planung und Einzeichnung vor der Brustoperation. Das Drüsengewebe wird wieder zusammengefügt zu einer wohlgeformten kleineren Brust, deren Größe vor dem Brusteingriff mit der Patientin besprochen wird. Die Brust wird auf dem Brustkorb nach oben verlagert und dort mit versenkten Nähten in der Tiefe wie ein innerer BH fixiert. Die Brustwarzen werden in die ebenfalls vor der Operation festgelegte Position gebracht. Die gestraffte Haut wird mit feinsten intracutanen (in der Haut verlaufenden) Nähten verschlossen.

Der Verlauf der Hautnähte richtet sich nach der Beschaffenheit der Haut und dem Ausmass der Hautüberschusses. Grundsätzlich wenden Dr. Frantzen und Dr. Finke narbensparende Techniken an. Dabei werden die Hautnähte um den Brustwarzenhof und von dessen unteren Rand zur Unterbrustfalte (Stegbereich) gelegt. Je nach Hautüberschuss ist es erforderlich diese Naht nach außen oder in beide Richtungen zu erweitern. Beim Beratungsgespräch mit Ihrem Operateur Dr. Finke oder Dr. Frantzen wird die für Sie empfohlene Schnittführung mit Ihnen besprochen und erläutert.

Brustvergrößerung mit Implantaten in der Praxis FINKE & FRANTZEN Plastische Chirurgie Berlin

Es gibt drei Formen des Narbenbildes   

1. i-förmige Narbe um den Brustwarzenvorhof herum und im Stegbereich

2. L-förmige Narbe um den Brustwarzenvorhof herum, im Stegbereich und nach außen in der Unterbrustfalte

3. T-förmige Narbe um den Brustwarzenvorhof herum, im Stegbereich und beidseits in der Unterbrust

Nach der Brustoperation werden die frischen Nähte mit hautverträglichen Pflastern verbunden. Bereits im Operationssaal legen Dr. Finke oder Dr. Frantzen den auf Sie angepassten, gut sitzenden Kompressions-BH an.

 

Wie jede Brustoperation ist auch die Brustverkleinerung kein Standardeingriff, sondern sollte immer individuell auf die Patientin zugeschnitten sein. Daher sollten Sie sich an einen speziell dafür ausgebildeten Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie wenden.

 

Dr. Frantzen und Dr. Finke verfügen über langjährige Erfahrung auf diesem Gebiet und beraten Sie gern.

Nach der Brustoperation werden die frischen Nähte mit hautverträglichen Pflastern verbunden. Bereits im Operationssaal legen Dr. Finke oder Dr. Frantzen den auf Sie angepassten, gut sitzenden Kompressions-BH an.

 

Wie jede Brustoperation ist auch die Brustverkleinerung kein Standardeingriff, sondern sollte immer individuell auf die Patientin zugeschnitten sein. Daher sollten Sie sich an einen speziell dafür ausgebildeten Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie wenden.

 

Dr. Frantzen und Dr. Finke verfügen über langjährige Erfahrung auf diesem Gebiet und beraten Sie gern.

Häufig gestellte Fragen zur Brustverkleinerung bei Dr. Finke und Dr. Frantzen in Berlin Prenzlauer Berg

 

Sie möchten sich individuell und persönlich beraten lassen über eine Brustverkleinerung von unseren Fachärzten für Plastische und Ästhetische Chirurgie Dr. Frantzen oder Dr. Finke? Wir stehen Ihnen gern zur Verfügung und geben Ihnen detaillierte Auskünfte zu Ihrer möglichen Brustverkleinerung.

 

Machen Sie jetzt einen Termin aus für Ihr ganz persönliches Beratungsgespräch.

1) Wie läuft eine Brustverkleinerung bei Dr. Finke oder Dr. Frantzen ab?

Wenn Sie sich für einen Eingriff entschieden haben, bleibt der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, für den Sie sich entschieden haben, über die gesamte Behandlungsdauer Ihr behandelnder Arzt. Hat Dr. Finke Sie beraten wird Sie auch die Aufklärung, die Operation und die Nachbehandlung durchführen. Ebenso wird Dr. Frantzen Sie aufklären, operieren und nachbehandeln, wenn er Sie beraten hat.

 

Bei fortbildungs- oder urlaubsbedingten Abwesenheiten vertreten sich Dr. Frantzen und Dr. Finke gegenseitig und sprechen sich miteinander und mit Ihnen ab. So kann die Praxis FINKE & FRANTZEN immer eine Erreichbarkeit und eine Behandlung aus einer Hand gewährleisten.
Der Eingriff erfolgt in Vollnarkose. Über die heutzutage sehr sicheren Verfahren der Vollnarkose werden Sie in einem Gespräch mit dem Narkosearzt aufgeklärt. Dies erfolgt in den zwei Wochen vor der Operation. Die notwendigen Voruntersuchungen können bei diesem Gespräch oder bereits im Vorfeld von Ihrem Hausarzt durchgeführt werden.

Manchmal ist es sinnvoll vor der Operation eine bildgebende Untersuchung des Brustdrüsengewebes (Ultraschall, Mammographie) durchzuführen. Dies kann zum Beispiel bei Vorerkrankungen der Brust oder bei Erkrankungen in der Familie der Fall sein. Gern stimmen wir uns im Vorfeld mit Ihrer behandelnden Frauenärztin oder Frauenarzt ab oder geben Ihnen Empfehlungen.

 

Die Brustverkleinerung wird stationär durchgeführt, das heißt nach dem Eingriff bleiben Sie einen Tag in der Klinik zur Überwachung. Ihr Operateur wird Sie dort besuchen und sich überzeugen, dass Sie alles bekommen, was Sie brauchen. Auf Wunsch können Sie den Aufenthalt in der Klinik auch gern verlängern. In der Regel verlassen unsere Patienten jedoch am Tag nach der Operation die Klinik.

Die oberste Priorität bei Dr. Finke und Dr. Frantzen ist es, Ihren Eingriff so sicher wie möglich durchzuführen und Sie keinem unnötigem Risiko auszusetzen. Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden sind dabei unser höchstes Gut.

2) Was passiert am Operationstag?

Am Operationstag kommen Sie in die Klinik und werden dort auf der Station in Empfang genommen. Ihr behandelnder Arzt Dr. Frantzen oder Dr. Finke besuchen Sie vor dem Eingriff und zeichnen die Schnittführung ein.

Erst dann wird der Eingriff durchgeführt. Während des gesamten Ablaufs werden Sie von ausgebildetem Fachpersonal begleitet und versorgt.

Auch nach der Operation kommt Ihr behandelnder Arzt zu Ihnen und wird Ihnen über den Verlauf berichten und Ihre Verbände überprüfen.

3) Wie groß ist meine verkleinerte Brust nach der Brustoperation?

Die Brust sollte unser Auffassung nach immer mit dem Gesamtbild des Körpers harmonieren. Zusätzlich sollte das Ergebnis der Brustverkleinerung auch langfristig anhalten. Daher ist es sinnvoll, eine angemessene nicht zu große Brustgröße zu planen. Im Beratungsgespräch wird mit Ihnen zusammen eine zu erwartende Größe besprochen und festgelegt.

4) Wie geht es mir nach der Operation?

In den ersten Tagen werden Sie leichte Schmerzen empfinden. Ihre Brust wird anschwellen und es können sich Blutergüsse bilden. Der für Sie angepasste Kompressions-BH stützt Ihre Brust und unterstützt die Abschwellung. In dieser Phase ist körperliche Schonung wichtig, da sich der Körper nun auf die Wundheilung konzentrieren soll. Schmerzmittel können nach Bedarf eingenommen werden. Die Abschwellung beginnt meist nach 5-7 Tagen, die Wundheilungsphase beträgt 2-3 Wochen.
Die Berührungsempfindlichkeit der Brustwarzen kann anfangs beeinträchtigt sein.
Nach der Wundheilung beginnt die Narbenbildung, hier kann es zu einem stechenden Gefühl kommen und auch eine erhöhte Berührungsempfindlichkeit an den Brustwarzen kann nun auftreten. In dieser Phase wird mit der Narbenpflege begonnen. Dies wird Ihnen Ihr behandelnder Arzt erklären und zeigen.

5) Tut eine Brustverkleinerung sehr weh?

Die Brustverkleinerung gehört zu den weniger schmerzhaften Eingriffen. Obwohl das Brustgewebe komplett neu geformt wird, ist dieser Eingriff verhältnismäßig schmerzarm. Das liegt daran, dass tiefe Strukturen wie Muskeln und Knochen, die eine mit Nerven durchzogene Hülle haben, bei dieser Operation geschont werden. Trotzdem werden Sie Wundschmerzen haben, die mit herkömmlichen Schmerzmitteln in der Regel gut zu behandeln sind.

6) Kann ich nach einer Brustverkleinerung stillen?

Die Stillfähigkeit wird durch die Brustverkleinerung nicht beeinträchtigt.
Durch die gestielten Operationstechniken, bleiben die Brustwarzen durchgehend mit den Nerven, Gefäßen und Milchgängen verbunden. Die Milchgänge sind die Verbindung der milchbildenden Brustdrüse mit der Brustwarze.
Trotzdem können nicht alle Frauen stillen. Das kann viele andere Ursachen haben, hier empfehlen wir die Expertise der Geburtshelfer und Hebammen.

7) Wer kümmert sich nach der Operation um mich?

Während der gesamten Nachsorge steht Ihnen die Praxis FINKE & FRANTZEN zur Verfügung und bleibt ihr Ansprechpartner.
Nach der Entlassung aus der Klinik finden reguläre Termine statt. Diese sind zuerst engmaschig, das heißt ein und zwei Wochen nach der OP. In dieser Zeit erhalten Sie eine Telefonnummer, unter der wir in dringenden Fällen rund um die Uhr für Sie erreichbar sind. Nach der frischoperierten Phase werden die Abstände größer. Nach drei Monaten beurteilen wir Ihre Narbenbildung, nach einem Jahr erfolgt die Abschluss-Untersuchung.

8) Wie pflege ich meine Narben?

Nach Abschluss der Wundheilung beginnen wir mit der Narbenpflege. Dies wird Ihnen von Ihrem behandelnden Arzt in der Nachsorgeuntersuchung gezeigt. In der Regel ist die regelmäßige Narbenpflege ausreichend, so dass Sie keine zusätzlichen Narbencremes und Narbenpflaster benötigen. Nach drei Monaten beurteilen wir Ihre Narbenbildung erneut. Sollten Sie zur überschießenden Narbenbildung oder Keloidbildung neigen, werden wir die Behandlung frühzeitig aufnehmen.
Narbenreifung kann bis zu einem Jahr andauern.

9) Verändert sich die Brust nach dem Eingriff noch?

Direkt nach der Brustoperation wird die Brust hoch und voll sein, was sich im Verlauf der folgenden 4-6 Monate noch etwas absenken wird und von vornherein einkalkuliert wird.

10) Zeigen Sie vorher-nachher Fotos?

Zum 1. April 2006 wurde vom Gesetzgeber verboten, dass Patienten vorher-nachher-Fotos anderer Patienten gezeigt werden. Es gab damals nachvollziehbare Gründe für diese Entscheidung. Grundsätzlich soll verhindert werden, dass falsche Erwartungen geweckt werden. Wir schützen die Privatsphäre unserer Patienten und schließen uns dieser Haltung an.

11) Ist mein Operationsergebnis dauerhaft?

Durch eine verkleinernde Brustoperation werden die Größe und die Form Ihrer Brust dauerhaft verändert. Trotzdem werden der natürliche Alterungsprozess, Gewichtsschwankungen, Schwangerschaften, Stillzeiten und die Wechseljahre den weiblichen Körper, das Bindegewebe und damit die Brust verändern.
Den natürlichen Alterungsprozess können auch Dr. Frantzen und Dr. Finke nicht aufhalten. Aber sie können durch eine gute Beratung, Planung und eine sichere Operation die für Sie besten Voraussetzungen für diesen Prozess schaffen.
Um den großen Einfluss der Schwerkraft auf die Brustform zu reduzieren ist es sinnvoll, eine angemessene Brustgröße vor der Operation zu bestimmen.

 

Es soll ein harmonisches Körpergefühl mit einem langfristig ästhetischen Ergebnis erreicht werden.

12) Welche Risiken sind zu beachten?

Ausschlaggebend für den Erfolg einer Operation ist die gründliche Operationsplanung. Dafür ist ein ausführliches ärztliches Beratungsgespräch unabdingbar. Für die Planung ist es wichtig, dass Sie uns mitteilen, ob Sie unter Allergien leiden, Vorerkrankungen bestehen oder es bei früheren Operationen zu Problemen gekommen ist. Dr. Frantzen und Dr. Finke werden Sie auch fragen, ob Sie schnell blaue Flecke bekommen, oft Zahnfleisch- oder Nasenbluten haben oder in der Familie jemand Blutungen oder Gefäßverstopfungen hatte. So können etwaige Gerinnungsstörungen früh erkannt oder gezielt ausgeschlossen werden.

 

Auch der Zeitpunkt für eine Operation sollte genau besprochen werden. Falls sie zum Beispiel eine Schwangerschaft oder Gewichtsabnahme planen, ist es sinnvoll, dies abzuwarten und den Eingriff erst später durchzuführen. Denn bei jeder Körperveränderung kann sich auch die Brust und somit das Operationsergebnis wieder ändern.

13) Welche Komplikationen können auftreten?

Wie bei jeder Operation gibt es allgemeine Risiken wie beispielsweise Nachblutungen, Infektionen, Thrombosen, Embolien, Wundheilungsstörungen und unschöne Narben. Ob Sie ein erhöhtes Risikoprofil haben, wird im ärztlichen Vorgespräch mit Ihnen erörtert. Sowohl Dr. Frantzen als auch Dr. Finke raten Ihnen von einer Operation ab, sollte das Risiko für eine Operation zu groß sein. Ansonsten können durch eine gute Operationsvorbereitung und sichere Durchführung auch viele Risiken deutlich reduziert werden.

 

Zusätzlich gibt es spezielle Operationsrisiken, das heißt auf diesen Eingriff der Brustverkleinerung bezogene Gegebenheiten. Durch die Gefäßstielung wird die Blutversorgung des verschobenen Brustdrüsenanteils verändert. Das Gewebe reagiert darauf, indem es sich etwas verhärtet, was anfangs normal sein kann.
In sehr seltenen Fällen können Durchblutungsstörungen dazu führen, dass Gewebe abgestoßen wird. Dies würde sich in einer dauerhaften Verhärtung des Gewebes äußern, die je nach Größe behandelt werden muss. Diabetiker und starke Raucher neigen eher zu Durchblutungsstörungen, als gesunde Patienten.
Bei sehr großen Brüsten kann eine eingeschränkte Berührungsempfindlichkeit entstehen.

14) Kann ich meine Krebsvorsorge-Untersuchungen weiter durchführen?

Auch nach einer Brustverkleinerung sind Krebsvorsorgeuntersuchungen weiterhin möglich.
Allerdings ist die Beurteilbarkeit des Brustdrüsengewebes in den ersten Monaten nach der Operation eingeschränkt. Daher sollte bei gewissen Risikokonstellationen vor dem Eingriff ein Brust-Ultraschall eventuell in Verbindung mit einer Mammographie durchgeführt werden.

15) Wie kann ich mich auf eine Brustverkleinerung bei Dr. Finke und Dr. Frantzen vorbereiten?

Dr. Frantzen und Dr. Finke werden Sie mit ihrem Team ausführlich über alle notwendigen Vorkehrungen informieren.

In der Woche vor der Operation sollten Sie keine blutverdünnenden Medikamente wie Aspirin oder Thomapyrin einnehmen, da diese die Blutgerinnung verzögern.

Als Raucher sollten Sie mindestens 2 Wochen vor Ihrem Termin Ihren Nikotinkonsum stark einschränken, um das Risiko von Wundrandnekrosen (Absterben der Wundränder) zu verringern.

16) Was kostet eine Brustverkleinerung?

Die Kosten für die Operation berechnen wir Ihnen am Ende des Beratungsgespräches. Sie sind abhängig von der Wahl der Operationstechnik und den für Sie richtigen Vorbereitungen und Betreuung vor und nach der Operation. Unsere Preise verstehen sich immer inklusive Nachkontrollen nach einer, zwei, sechs Wochen, nach drei Monaten und einem Jahr. Eventuell gewünschte Zwischenkontrollen sind jederzeit möglich und werden nicht extra berechnet. Dr. Finke und Dr. Frantzen ist die individuelle Nachbehandlung genauso wichtig, wie das Planungsgespräch zur Operation.

Wir hoffen, Sie gut informiert zu haben.

Eine ausführliche Internet-Rechnerche ersetzt jedoch nicht das persönliche Gespräch mit dem Arzt. Scheuen Sie nicht, sich individuell von uns beraten zu lassen, damit wir Ihnen die für Sie beste Option empfehlen können.

Wir hoffen, Sie gut informiert zu haben.

Eine ausführliche Internet-Rechnerche ersetzt jedoch nicht das persönliche Gespräch mit dem Arzt. Scheuen Sie nicht, sich individuell von uns beraten zu lassen, damit wir Ihnen die für Sie beste Option empfehlen können.

QUALITÄTSVERSPRECHEN

„Plastisch-ästhetische Eingriffe sollen die natürliche Schönheit unterstreichen:

Erste Fältchen dezent korrigieren – Problemzonen optimieren.“

EXPERTISE

Dr. Finke und Dr. Frantzen setzen auf Spezialisierung und Zertifizierung. Sie verfügen über zwei Facharztanerkennungen: Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie sowie Facharzt für Chirurgie bzw. Fellow of EBOPRAS. Ihre Expertise und klinischen Erfahrungen liegen in den Bereichen Brustoperation, rekonstruktive Brustchirurgie, FaltenbehandlungStraffungsbehandlungen, Intimchirurgie sowie Fettabsaugung.

QUALITÄTSSICHERUNG

Seit dem Medizinstudium besuchen Dr. Frantzen und Dr. Finke regelmäßig Fortbildungen und sichern damit die Qualität ihrer plastisch-chirurgischen Arbeit. Für Ärzte geben sie Seminare zu Operationstechniken und halten Fachvorträge auf Symposien und Kongressen der Fachgesellschaften. Die Praxis Finke & Frantzen verwendet ausschließlich Präparate mit Medizinzulassung (z. B. Botulinumtoxin) und Implantate mit einer Zulassung der Amerikanischen Gesundheitsbehörde (FDA).

BERATUNGSKOMPETENZ

Um die Vorstellungen und Erwartungen unserer Patienten von Schönheit noch besser zu verstehen, haben Dr. Finke un Dr. Frantzen eine einzigartige Gesprächskultur entwickelt. Ausführlich werden die Möglichkeiten besprochen und die erwartbaren Ergebnisse von plastisch-ästhetischen Behandlungen ehrlich aufgezeigt.

In der Praxis Finke & Frantzen in Berlin-Prenzlauer Berg werden Beratungen zu plastisch-ästhetischen Korrekturen sowie alle ambulanten Leistungen durchgeführt.
Stationäre Eingriffe finden in der Meoclinic in der Friedrichstraße 71, der renommierten Privatklinik im Quartier 206, statt. Alle Leistungen sind Selbstzahlerleistungen oder private Kassenleistungen.