Why not!

Vita – Dr. med. Juliane C. Finke

 

2018

Gründung der Gemeinschaftspraxis Finke & Frantzen, Heinrich-Roller-Str. 15, Berlin Prenzlauer-Berg

 

 

2012-2018

Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie, HELIOS-Klinikum Emil von Behring, Berlin, Dr. von Fritschen

 

2014-2018

Oberärztin

 

2013-2016

Stipendiatin der Oskar-Helene-Stiftung
Forschungsprojekt: „Protein-Profiling bei freien mikrovaskulären Lappenplastiken und Evaluierung von Ischämie- und Reperfusionsprozessen zur Früherkennung von Transplantatkomplikationen“

 

2013

Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie (Ärztekammer Berlin)

 

2013

FMH für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie (Schweiz)

 

2012-2014

Konsiliarärztin im Brustzentrum, Krankenhaus Waldfriede, Berlin

 

 

 

2008-2012

Weiterbildung zum Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Klinik für Plastische Chirurgie und Handchirurgie UniversitätsSpital Zürich, Prof. Giovanoli

 

2012

Rotation auf die Verbrennungs-Intensivstation

 

2011-2012

Assistenzärztin, Plastische und Ästhetische Chirurgie Brustzentrum am Englischen Garten

Klinik Dr. Geisenhofer, München, Prof. Feller und Prof. Heitmann

 

2010

Europäische Facharztprüfung (EBOPRAS)

Fellow of the European Board of Plastic, Reconstructive, and Aesthetic Surgery

 

2010

Rotation auf die Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie

Universitätsspital Zürich Prof. Grätz und PD Dr. Obwegeser

 

 

 

2008

Chirurgisches Basisexamen (Schweiz)

 

 

2008

Promotion „Protein-Profiling beim HELLP-Syndrom“

 

 

2006-2008

Assistenzärztin Allgemeine Chirurgie, Kantonsspital Frauenfeld, Schweiz

Inkl. Rotation in die Plastische und Wiederherstellungschirurgie, Dr. Wedler

 

 

1999-2006

Medizinstudium an der Universität Rostock

Inkl. Forschungssemester im Proteom-Zentrum Rostock bei Prof. Glocker

Fortbildung & fachlicher Austausch

 

Dr. Finke nimmt regelmäßig an nationalen und internationalen Kongressen teil, hält Vorträge und veröffentlicht Fachbeiträge.
Sie besucht Fortbildungen und hospitiert bei renommierten Kollegen, um auch die neuesten Operationstechniken zu beherrschen.

Fachgesellschaften

 

Dr. Finke ist ordentliches Mitglied der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC),

der Deutschen Gesellschaft für Senologie (DGS) und

Member of European Board of Plastic, Reconstructive, and Aesthetic Surgery (EBOPRAS).

Publikationen

 

13. Grotjohann S, Finke JC, Noack F, Müller F. Primäres Karzinosarkom der Leiste – Zusammenhang mit Endometriose? Frauenarzt 2019;6(60): 382-383. 

 

12. Finke JC, Yang J, Bredell M, von Fritschen U, Glocker MO. Plasma cytokine and growth factor profiling during free flap transplantation. Buchkapitel im „Issues in Flap Surgery“ ISBN 978-1-78923-012-3. 2017;Chapter 1: 3-24.

 

11. Yang J*, Finke JC*, Yang J, Percy AJ, von Fritschen U, Borchers CH, Glocker MO. Early risk prognosis of free-flap transplant failure by quantitation of the macrophage colony-stimulating factor in patient plasma using 2- dimensional liquid-chromatography multiple reaction monitoring-mass spectrometry. Medicine. 2016 Sep;95(39):e4808. (* geteilte Erstautorenschaft).

 

10. Yang J, Röwer C, Koy C, Ruß M, Sklorz M, Zimmermann R, von Fritschen U, Bredell M, Finke JC, Glocker MO. Mass spectrometric characterization of limited proteolysis activity in human plasma samples under mild acidic conditions.Methods. 2015 Nov 1;89:30-7.

 

9. Finke JC, Brückner B, von Fritschen U. Möglichkeiten der plastischen Rekonstruktion bei Thoraxwandrezidiven. Senologie 2014; 11: 26–29.!

 

8. Finke JC, Guggenheim M, Jung FJ, von Fritschen U, Giovanoli P. Evaluation of a mastopexy technique for better upper pole fullness. GPRAS 2014 accepted.

 

7. Wirthmann A, Finke JC, Giovanoli P, Lindenblatt N. Long-term follow-up of donor site morbidity after defect coverage with Integra following radial forearm flap elevation. Eur J Plast Surg 2014.

 

6. Finke JC, von Fritschen U. Resektion und plastische Rekonstruktion beim fortgeschrittenen Mammacarcinom. SenoKongress 2013;13.

 

5. Heitmann Ch, Richter-Heine I, Reik M, Finke JC, Feller A.-M.. Zur onkologischen Sicherheit der Nipple-sparing- mastectomy. Plastische Chirurgie 2011;3: 162-167.

 

4. Finke JC, Guggenheim M, Wedler V. Verbrennungen bei älteren Patienten – ein Verlaufsbericht. Schweiz Med Forum 2009;9(17): 322–324.

 

3. Heitner JC, Koy C, Kreutzer M, Gerber B, Reimer T, Glocker MO. Differentiation of HELLP patients from healthy pregnant women by proteome analysis – On the way towards a clinical marker set. Journal of Chromatography B 2006;840: 10-19.

 

2. Koy C*, Heitner JC*, Woisch R, Kreutzer M, Serrano-Fernandez P, Gohlke R, Reimer T, Glocker MO. Cryodetector mass spectrometry profiling of plasma samples for HELLP diagnosis: An exploratory study. Proteomics 2005;5: 3079-87. (* geteilte Erstautorenschaft).

 

1. Heitner JC, Koy C, Kreutzer M, Gerber B, Reimer T, Glocker MO. Differentiation of HELLP patients from healthy pregnant women by proteome analysis – On the way towards a clinical marker. Proceedings of the Swiss Proteomics Society 2005; ISBN: 2–9700405–1–4. Abstract.

Why not!